Schlüssel­technologie
der Digitali­sierung

Innovative Technologien

Die Digitalisierung macht die Informationstechnik zu einem wesentlichen Bestandteil unseres Lebens. Eine Informationsverarbeitung, mit hoher Performance ist dafür essentiell. Die Mikroelektronik entwickelt sich in einem dynamischen Tempo mit Hilfe der Photonik – insbesondere in der Prozessortechnologie, der Datenkommunikation und der Sensorik – weiter.

Neuheiten

Integriert-optische Sensoren erlauben räumliches Sehen mit besserer Auflösung und zu niedrigeren Kosten

gdoptics-mikrolinsen-integriert-optische sensoren

Extrem steigende Datenraten und neue Applikationen wie maschinelles Sehen, LiDAR und Quanteninformationsverarbeitung machen auch zunehmend neue photonische Technologien erforderlich. Durch eine intelligente Integration von Elektronik und Photonik können beide Technologien ihre volle Wirkung entfalten.

Projektbeschreibung EFFICIENTlight zum Vergleich:

https://www.photonikforschung.de/projekte/integrierte-optik/projekt/efficientlight.html

Wachsenden Ansprüchen der Datenübertragung gerecht werden

Innerhalb von Datencentern werden Daten bisher elektronisch über Kupferleitungen oder über multimodale Kunststofffasern übertragen. Um den höheren Anforderungen an die Übertragungsraten gerecht zu werden, wird in Zukunft die optische Übertragung monomodal über Glasfasern erfolgen. Außerdem werden in Zukunft verstärkt photonische integrierte Schaltkreise (PIC) einen Teil der Datenverarbeitung übernehmen. Die PICs wandeln gleichzeitig das optische Signal in ein elektronisches Signal um. Die Anbindung des PIC an die Glasfaserkabel übernimmt ein sog. Optical interposer, der Linsen, Spiegel zur Änderung der Strahlrichtung und Elemente zur Polarisationstrennung enthält.

Die Anforderungen an die Linsen in diesem Optical interposer zur Einkopplung des monomodalen Signals in die PICs ist deutlich höher als an die bisher eingesetzten Linsen für die multimodalen Systeme. Die Anforderungen an die Formgenauigkeit der Linse sind sehr hoch, noch wichtiger ist allerdings die genaue Positionierung der Linsen. Bisher erfolgt diese aktiv. D.h. die Linsen werden bei eingeschaltetem Laser so positioniert, dass das Signal maximiert wird. Dann werden die Linsen mit Kleber fixiert. Dieser Vorgang ist sehr teuer und soll eingespart werden.

GD Optics kann mit dem hochpräzisen Glaspressverfahren die Interposer so herstellen, dass zusätzliche Referenzelemente die aktive Justage überflüssig machen und dass alle oben genannten Funktionen in einem kompakten Bauteil integriert sind.

 

Zukunftsmarkt und Entwicklungsfeld

GD Optics sieht den Bereich der CopackagedOptics bzw. photonisch-elektronische Integration als Zukunftsmarkt und strategisches Entwicklungsfeld, in dem wir uns verstärkt engagieren und neue Produktentwicklungen vorantreiben.

Synergie­erzeu­gung –
Energie­einsparung

Durch die Zusammenführung von Optik und Silizium in einem Gehäuse entsteht eine Synergie zwischen ehemals getrennten und unabhängigen Technologien, wodurch erhebliche Energie eingespart wird GD Optics sieht den Bereich der CopackagedOptics bzw. photonisch-elektronische Integration als Zukunftsmarkt und strategisches Entwicklungsfeld, in dem wir uns verstärkt engagieren und neue Produktentwicklungen vorantreiben.

 

Forschung
und Ent­wicklung

Der Bereich Forschung und Entwicklung spielt für uns eine große Rolle unter den stetig wachsenden Anforderungen einer größeren Flexibilisierung, kürzeren time-to-market-Zeiten und einer Minimierung des Rohstoffverbrauchs.

Über uns

GD Optics ist einer der führenden internationalen Anbieter für die Entwicklung und Fertigung von innovativen und hochpräzisen optischen Komponenten für Hightech-Anwendungen. Wir bilden die gesamte Prozesskette bis hin zur Produktion und Lieferung der Optiken vollständig ab.

Worldwide microlenses solutions

GD Optical Competence GmbH
Herborner Straße 7  |  35764 Sinn
Telefon: + 49 2772 57440
E-Mail: info@gdoptics.de

© GD Optical Competence GmbH 2021 | All rights reserved